Informatik

Informatik

Informatische Inhalte sind durch den Medienkompetenzrahmen des Landes NRW bereits in allen Fächern angekommen. Ab dem Schuljahr 20/21 sollen die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse Grundkenntnisse im Programmieren und Medienkompetenzen im Unterricht erlernen. Dazu soll Informatik als Pflichtfach eingeführt werden (Link). Schon mit der Umstellung auf G9 erhalten die klassischen Naturwissenschaften in der Mittelstufe zusätzliche Stunden, in denen Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware im naturwissenschaftlichen Kontext genutzt werden, sodass alle Schülerinnen und Schüler entsprechende Kompetenzen erwerben.

Informatik wird an der Alfred-Krupp-Schule als Wahlpflichtfach/Differenzierungskurs in den Jahrgangsstufen 8 und 9, mit G9 in den Jahrgangsstufen 9 und 10, sowie in der gesamten Oberstufe dreistündig angeboten. Der Fokus liegt neben einer Vertiefung der im Medienkompetenzrahmen beschriebenen Punkte auf der Vermittlung allgemein bildender, langlebiger Informatikkonzepte, die auch nach Ende der Schulbildung noch Gültigkeit haben. Ein großer Anteil der Fachinhalte liegt im Bereich Algorithmen und dem Programmieren von eigenen Anwendungen. Programmieren heißt, Problemkomplexe zu abstrahieren und zu lösen. Es geht dabei neben der reinen Entwicklung von Programmen um die Entwicklung des logischen Denkens und einer Problemlösungskompetenz, die später in vielen Berufen gebraucht wird.

Die im Differenzierungsbereich vermittelten fachlichen Inhalte sind hilfreich, aber nicht Voraussetzung für das Fach Informatik in der Oberstufe. Die für die Oberstufe relevante Programmiersprache “Java” wird in der Mittelstufe nicht behandelt.